WELTTAG DER FREMDENFÜHRER 2017

Welttag der Fremdenführer 2017 - ein voller Erfolg!

Anlässlich des Welttages der Fremdenführer konnten am 18. und 25. Februar 2017 in Niederösterreich rund 760 Teilnehmer/innen begrüßt werden. In sieben verschiedenen Städten luden austriaguides zu Gratisführungen ein. Die Themenvielfalt war dabei sehr groß:

In Gänserndorf unternahm austriaguide Wolfgang Auinger mit seinen Gästen unter dem Motto „Vom Bauerndorf zur Stadt" einen Streifzug durch die Stadtgeschichte und hielt anschließend einen Bildvortrag in der Musikschule. Zum Abschluss gab es ein Glas Stadtwein im Rathaus.

„500 Jahre Protestanten in Mödling" hieß es bei den austriaguides Riki Fida und Gabi Hellmann. Bei einem kurzweiligen Spaziergang durch die Stadt stellten sie ihren Zuhörern und Zuhörerinnen das „Who is who" der protestantischen Gemeinde vor, vom Marktrichter bis hin zum Holzhändler.

In Perchtoldsdorf stellten die austriaguides Mag. Petra Choc MSc., Gertrude Roznovsky und Ing. Thomas Loucky bekannte Persönlichkeiten vor, die im Ort ihre Fußabdrücke hinterlassen haben und unterhielten die Gäste bei einer kurzweiligen Tour mit Geschichte und Geschichten.

Mit ihrem Programm „Von der Runkelrübe zum Kandiszucker" präsentierten die austriaguides Mag. Andrea Maschke-Goldmann, Mag. Barbara Specht-Godai und Mag. Marius Pasetti die süße Seite der Stadt Tulln. Sie führten ihre Gäste in charmanter Weise durch das Zuckermuseum.

In der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten unternahmen die austriaguides Franz Zwedorn und Markus Rickermann de Bruszis mit ihren Gästen einen Streifzug durch die Stadtgeschichte, das Motto lautete: „Vom ältesten Stadtrecht zur jüngsten Landeshauptstadt".

Auf die Spuren der Habsburger begab sich austriaguide Mag. Elisabeth Jonasch mit den Besucher und Besucherinnen in Wolkersdorf. Beim Spaziergang durch den Stadtkern wurde die Geschichte des einstigen „Kaiserlichen Marktes" vorgestellt, einige Anekdoten inklusive.

Einen würdigen Abschluss fand der Welttags-Reigen schließlich in Neulengbach. Die austriaguides Dr. Hedwig Fohringer und Stefan Scholz konnten viele Zuhörerinnen und Zuhörer zum Thema „Vom alten Markt zur jungen Stadt" begrüßen, der Stadtführung folgte eine Burgbesichtigung.

Die austriaguides Niederösterreichs sind mit dem Ergebnis des Welttages sehr zufrieden. Der Beruf des Fremdenführers konnte wieder ein Stück mehr beworben werden, vor allem bei der einheimischen Bevölkerung steigt der Bekanntheitsgrad durch die Welttagsaktivitäten mit jedem Jahr.

Text: Elisabeth Jonasch-Preyer